Mehr als Liebe: Rechtliche Vorteile durch die Eheschließung

Klar: Beim Heiraten geht es vor allem um Liebe und ein gegenseitiges Versprechen – im Idealfall zumindest. Aber nebenbei profitieren Sie durch Ihre Hochzeit nicht nur von steuerlichen, sondern auch von rechtlichen Vorteilen, die Ihnen vielleicht gar nicht bewusst sind.

Kinder:

Bekommt ein verheiratetes Paar ein Kind, gilt der Ehemann automatisch als Vater. Bei unverheirateten Paaren ist die Anerkennung der Vaterschaft deutlich aufwendiger. Außerdem sind Sie beide automatisch sorgeberechtigt. Von diesen Vorteilen profitieren allerdings nur heterosexuelle Ehepaare. Trotz “Ehe für alle” ist es für gleichgeschlechtliche Paare etwas komplizierter. Sie profitieren aber zumindest von dem Recht auf Stiefkindadoption.

Erben:

Wenn kein Testament existiert, sind Ehepartner in der Regel gegenseitig erbberechtigt. Die gesetzliche Erbfolge sieht laut § 1931 (I) Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vor, dass der Ehepartner mindestens ein Viertel des Nachlasses erhält. Bei einer Zugewinngemeinschaft kommt gemäß §§ 1371 und 1931 (III) BGB ein weiteres Viertel hinzu. Gibt es keine erbberechtigten Kinder, stehen dem Ehegatten sogar drei Viertel der Erbmasse zu. Weiterer Pluspunkt: Erbschaftssteuer fällt für Ehegatten erst oberhalb des Freibetrags von 500.000 Euro an.

Rente:

Reich werden Sie damit zwar nicht, aber besser als nichts: Ist der Ehepartner gesetzlich rentenversichert, haben Sie im Fall seines Todes möglicherweise Anspruch auf eine Witwen- beziehungsweise Witwerrente.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsames Konto

Die richtige Steuerklasse

Die Liebsten gut versorgen